Kurzmeldung: Antifa Saar / Projekt AK bei Gedenkkongress 2015 in Leipzig

gedenkkongress_bannerVom 11. bis 13. Sep­tem­ber 2015 fand in Leipzig der erste „Gedenkkongress“ statt. Ver­schiedene Ini­tia­tiv­en, die sich teil­weise schon seit vie­len Jahren mit Erin­nerungsar­beit für Opfer neon­azis­tis­ch­er und ras­sis­tis­ch­er Gewalt beschäfti­gen, haben unter dem Mot­to „NSU-Gedenken im Kon­text bish­eriger Gedenk- und Erin­nerungspoli­tik nicht­staatlich­er Grup­pen an rechte Morde und Gewalt­tat­en“ nach Leipzig geladen, um einen Aus­tausch der ver­schiede­nen lokalen Ini­tia­tiv­en zu ini­ti­ieren und die Frage zu disku­tieren, wie nicht­staatlich­es Gedenken und Erin­nern ger­ade auch nach den Erfahrun­gen mit dem „NSU-Kom­plex“ ausse­hen kann. Vertreter_innen der Antifa Saar / Pro­jekt AK informierten im Rah­men der Eröff­nungsver­anstal­tung am Fre­itag über rund 20 Jahre Gedenkar­beit zum Mord an Samuel Yeboah am 19.9.1991 in Saar­louis. Die vielfälti­gen Ver­anstal­tun­gen des Woch­enen­des boten einiges an Kri­tik, aber auch zahlre­iche Ideen und pos­i­tive Rück­mel­dun­gen für zukün­ftige Pro­jek­te. Der inhaltliche Input wie auch die angestoßene Ver­net­zung mit anderen Grup­pen, die zu ein­er ähn­lichen The­matik arbeit­en, wer­den sicher­lich ihren Wider­hall im näch­sten Jahr find­en, wenn sich der ras­sis­tis­che Mord an Samuel Yeboah zum 25. Mal jährt.

Web­seite des Kongress: www.gedenkkongress.de

Presse­berichte zum Kongress:
Jun­gle World, 17.9.2015
Neues Deutsch­land, 14.9.2015

Prozess gegen „Fahnenstangen-Nazi“ von der Priebke-Mahnwache

Prozess gegen „Fah­nen­stan­gen-Nazi“ von der Priebke-Mah­nwache

Am Dien­stag, dem 3. Feb­ru­ar 2015 wurde in Saar­brück­en der Neon­azi Har­ald Hörn­er zu ein­er Geld­strafe verurteilt.

20130729_AngriffHoerner

Hin­ter­grund der Ver­hand­lung war der Angriff des Saar­louis­ers auf eine Frau während der Mah­nwache für den deutschen Kriegsver­brech­er Erich Priebke am 29. Juli 2013

Weit­er­lesen

Kurzmeldung: Saarbrücker Prügelpolizist zu 18 Monaten verurteilt!

Am heuti­gen Don­ner­stag, den 13.11.2014, wurde ein 32-jähriger Beamter der Saar­brück­er “Beweis­sicherungs- und Fes­t­nah­meein­heit” (BFE) vor dem Saar­brück­er Amts­gericht wegen Gefährlich­er Kör­per­ver­let­zung im Amt und Ver­fol­gung Unschuldiger zu ein­er Bewährungsstrafe von 18 Monat­en verurteilt. In dem Prozess ging es um den Angriff des Beamten auf einen Teil­nehmer der Gegen­demon­stra­tion zu der Mah­nwache für den NS-Ver­brech­er Erich Priebke am 29.07.2013, bei dem der Antifaschist ohne ersichtlichen Grund mit einem Ein­satz­s­tock niedergeschla­gen wurde und danach ambu­lant behan­delt wer­den musste. Im Gegen­satz zu den Behaup­tun­gen des Angeklagten, han­delte dieser keineswegs in Notwehr. Nach der Attacke hat­te dieser sog­ar noch ver­sucht die Tat in einem Akten­ver­merk zu ver­schleiern und den Ange­grif­f­e­nen zu belas­ten.

Bericht: Antifa Saar unterstützt Proteste gegen IS – Solidarität mit Kobanê

Update: Flug­blatt zur aktuellen Lage und Fotos aus Saar­brück­en

Am 6.Oktober, als die Lage im umkämpften Kobanê (s.u.) immer kri­tis­ch­er wurde, begann in Saar­brück­en eine Welle der Sol­i­dar­ität ihren Weg auf die Straße zu brechen. Bere­its am Abend des 6.Oktober fand in Saar­brück­en eine Spon­tandemon­stra­tion mit 300 Teilnehmer_innen statt, an der auch die Antifa Saar / Pro­jekt AK teilgenom­men hat. Am Dien­stag, den 7.Oktober, waren wir mor­gens an ein­er Mah­nwache vor dem Land­tag mit anschließen­der Demon­stra­tion zur Europa­ga­lerie beteiligt.

1

Kundge­bung vor der Europa­ga­lerie in Saar­brück­en

Abends fand unter erneuter Beteili­gung von etwa 300 Per­so­n­en eine weit­ere Demon­stra­tion vom Landwehrplatz zur Europa­ga­lerie, bei der kurzzeit­ig die Ein­gang­shalle des Haupt­bahn­hofs beset­zt wurde, statt. Am 9. Okto­ber wurde mit mehreren hun­dert Teilnehmer_innen von der Europa­ga­lerie zum Saar­brück­er Rathaus demon­stri­ert. Am Sam­stag, den 11. Okto­ber, gehörte die Antifa Saar zu den Unter­stützern ein­er Großdemon­stra­tion in Düs­sel­dorf mit über 20 000 Men­schen. Weit­er­lesen

Gegen den Naziaufmarsch am kommenden Samstag, den 10. Mai 2014 in Völklingen

Gegen den Nazi­auf­marsch am kom­menden Sam­stag, den 10. Mai 2014 in Völk­lin­gen
13.30 Uhr Wehrden­er Platz in Völk­lin­gen-Wehrden

imagesFür kom­menden Sam­stag um 14.00 Uhr rufen die “Stur­m­di­vi­sion Saar” und der “Nationale Wider­stand Zweibrück­en” zu einem Trauer­marsch im saar­ländis­chen Völk­lin­gen auf. Anlass ist der 70. Jahrestag der Bom­bardierung der Stadt, in der der Kriegsver­brech­er Her­mann Röch­ling in seinem Aus­beu­tungs­be­trieb Völk­linger Hütte jahre­lang kriegswichtiges Stahl pro­duzieren ließ und nach dem bis heute ein ganz­er Stadt­teil, die „Röch­ling – Höhe“ benan­nt ist.
Die Partei DieLinke in Völk­lin­gen ruft zu Gegen­protesten auf. Tre­ff­punkt ist um 13.30 Uhr der Wehrden­er Platz, in unmit­tel­bar­er Nähe zu der geplanten Naziroute.

Die Antifa Saar / Pro­jekt AK ruft dazu auf die Proteste vor Ort gegen den Nazi­auf­marsch zahlre­ich zu unter­stützen.

Achtet auf weit­ere Ankündi­gun­gen!

Bericht zur gestrigen Sponti

Am Don­ner­stag, dem 17. April, fand in der Saar­brücker Innen­stadt eine unangemeldete antifaschis­tis­che Spon­tandemon­stra­tion mit über 100 Teilnehmer_innen statt.

Demonstration in der Bahnhofstraße

Demon­stra­tion in der Bahn­hof­s­traße

Die Spon­tandemon­stra­tion richtete sich gegen eine Wahlkampfver­anstal­tung der saar­ländis­chen NPD, welche mit dem Anti­semiten und Nation­al­sozial­is­ten Karl Richter als Red­ner warb.
Richter, der für die ras­sis­tis­che „Bürg­erini­tia­tive Aus­län­der­stopp“ im Münch­ner Stad­trat sitzt und stel­lvertre­tender Parteivor­sitzen­der der Bun­des NPD ist, bewegt sich bere­its seit Jahrzehn­ten in der extremen Recht­en. Neben eini­gen Posten als Chefredak­teur bei faschis­tis­chen und nation­al­sozial­is­tis­chen Zeitun­gen grün­dete er gemein­sam mit „Kam­er­aden“ die „Deutsche Liga für Volk und Heimat“. 2008 zeigte er während sein­er Verei­di­gung für den Stad­trat den Hit­ler­gruß. Deshalb wurde er zu ein­er Geld­strafe von 2800€ verurteilt.

Weit­er­lesen

Bunt statt Braun” in der Birkenstraße

Bunt statt Braun“ war wohl das Mot­to der­jeni­gen, die am späten Abend des 5. März 2014 der Fas­sade der Birken­straße 5 in Saar­brück­en einen neuen far­ben­fro­hen An1912072_798561673488086_151160248_nstrich ver­passt haben, während knapp 100 NPDler im saar­ländis­chen Köller­bach ihren poli­tis­chen Ascher­mittwoch feierten. Das Haus in der Birken­straße ist fes­ter Bestandteil der Infra­struk­tur der saar­ländis­chen NPD. Auf der Inter­net­plat­tform indymedia.linksunten ist die Erk­lärung eines „Autonomen Far­bkom­man­dos“ zu der Aktion zu find­en. Weit­er­lesen