Saarbrücken: AfD Kundgebung mit SaGeSa-Nazis

Vorne: AfD, Hinten: andere Nazis u.a. Lothar Jünger (SaGeSa), Harry Kirsch (FBU), Gabriele Conrad (SaGeSa) und Peter Marx (Landesvorsitzender der NPD). Foto: Saarbrücker Zeitung

Vorne: AfD, Hin­ten: andere Nazis u.a. Lothar Jünger (SaGe­Sa), Har­ry Kirsch (FBU), Gabriele Con­rad (SaGe­Sa) und Peter Marx (Lan­desvor­sitzen­der der NPD). Foto: Saar­brück­er Zeitung

Mit knapp 100 Teil­nehmern war die AfD-Kundge­bung 04.11.2015 die best besuchte ras­sis­tis­che Ver­anstal­tung seit den SaarGi­Da-Aufmärschen im Früh­jahr. Unter den Teil­nehmern fan­den sich auch einige Neon­azis um den SaGe­Sa-Dauer­läufer Sascha Wag­n­er.

Die Gegen­demon­stra­tion des Bünd­niss­es “Bunt statt braun” startete am Schloss mit ca 600 Teil­nehmern. Vorn dort ging es über die Will­helm-Hein­rich-Brücke zum Vor­platz des Staat­sthe­aters. Auf der gesamten Wegstrecke kam man nicht­mal in Hör- und Sichtweite an den Ras­sis­ten und Neon­azis vor­bei. Auf der Demon­stra­tion verteil­ten AntifaschistIn­nen Flug­blät­ter, in denen das Treiben der Nazis und Ras­sis­ten in einen Gesamtzusam­men­hang gerückt aber auch Kri­tik an der Tak­tik von “Bunt statt braun” geübt wurde die Nazis und Ras­sis­ten nicht direkt mit unserem Prostest zu kon­fron­tieren. Das Flug­blatt kann [hier] herunter geladen wer­den.

Während­dessen hat­ten sich bere­its zwis­chen 20 und 30 Protestierende in der direk­ten Nähe zur AfD-Kundge­bung platziert und dort ihren Protest zum Aus­druck gebracht. Als die Gegen­demon­stra­tion am Schloß­platz dann startete begaben sich weit­ere 30 AntifaschistIn­nen in Rich­tung Land­tag um direkt zu den Nazis zu gelan­gen. Etwa auf Höhe des Land­tags und nur noch wenige Meter von der AfD-Kundge­bung ent­fer­nt war began­nen einige Nazis sich auf die AntifaschistIn­nen zu zu bewe­gen.  Die zuvor dort protestieren­den Men­schen waren zu diesem Zeit­punkt bere­its von der Polizei abge­drängt wor­den, welche sich dann auch in let­zter Minute zwis­chen den ank­om­menden Antifas und den Nazis postierte. Die Polizei drängte die Nazi-Geg­n­er zurück und leit­ete die Gruppe von Neon­azis ent­lang der Saarufer­straße genau in Rich­tung Gegen­demon­stra­tion, die zu diesem Zeit­punkt 500 Meter weit­er vorne ger­ade vom Schloss kom­men auf die Will­helm-Hein­rich-Brücke gestoßen war. Bei ihrem Abmarsch wur­den die Nazis aus dem SaGe­Sa Umfeld aus dem Schloss­garten und von der Schloss­mauer aus auch mit eigens für sie kreierten Parolen auf ihre erbärm­liche Lage hingewiesen, bevor sie in ihre Autos ein­stiegen bzw. hin­ter der “Bunt statt braun” Demon­stra­tion laufend in Rich­tung Berlin­er Prom­e­nade abzo­gen.

Links: Bericht der Saar­brück­er Zeitung