Fernsehberichte über „Fake-News“

Süß­dorf mit NPD-Fly­er “Asylflut stop­pen!” in ihrer inzwis­chen geschlosse­nen Kneipe“CityTrain”

In den ver­gan­genen Wochen sind gle­ich zwei Fernse­hberichte erschienen, die sich mit  „Fake-News“ auseinan­der­set­zen. In bei­den Beiträ­gen wer­den die dig­i­tal­en Het­zkam­pag­nen der Saar­brück­er NPD-Poli­tik­erin Jacque­line Süß­dorf, die aktuell für den Land­tag kan­di­diert, erwäh­nt. Bere­its am 26.01. berichtete das ARD-Mag­a­zin Kon­traste unter dem Titel „Fake News — Eine unkalkulier­bare Gefahr für die Demokratie“ über Süß­dorf. In der Spiegel TV Aus­gabe vom 05.02. ging es unter dem Titel „ Lügen, het­zen und denun­zieren — Wer sind die Ver­fass­er von Fake News?“ erneut um erfun­dene Nachricht­en. Im Rah­men der Sendung ver­sucht­en die Redak­teure auch Süß­dorf mit ihren Machen­schaften zu kon­fron­tieren. Dabei ver­steck­te sich die, son­st vor­laute, Nazi­ak­tivistin in ihrem PKW und ver­fasste anschließend eine skur­ril anmu­tende „Stel­lung­nahme“ auf Face­book, die wir an dieser Stelle, neben den Fernse­hbericht­en, eben­falls doku­men­tieren. Anhand der Beiträge wird erneut deut­lich, dass die saar­ländis­che Naziszene bun­desweit mehr Bedeu­tung erlangt und entschlossen bekämpft wer­den muss. Zugle­ich zeigt der Beitrag aber auch, wie angreif­bar rechte Aktivis­ten sind, wenn sie öffentlich ange­gan­gen wer­den.


Fake News — Eine unkalkulier­bare Gefahr für die Demokratie | Do 26.01.2017 | Kon­traste


Wer sind die Ver­fass­er von Fake News | So 05.02.2017 | Spiegel TV

Jacque­line Süß­dorf am 02.01.2017 auf facebook.com