Gut besuchte Veranstaltung in Saarbrücken zum NSU-Prozess

_-_2016-12-10_14-39-32Über 60 Besucher_innen kamen am ver­gan­genen Son­ntag, dem 4. Dezem­ber 2016 zu unser­er Ver­anstal­tung „NSU-Prozess – Blick in den Abgrund“ ins kino achtein­halb. Fritz Burschel, Prozess­beobachter und Mitar­beit­er bei dem antifaschis­tis­chen Pro­jekt NSU-Watch gewährte auf Ein­ladung der Antifa Saar / Pro­jekt AK, der Peter Imandt – Gesellschaft, der Saar­brück­er Gesellschaft für kri­tis­ches Denken und Han­deln – Cri­Think! e.V. und der Hein­rich Böll Stiftung Saar einen Ein­blick in die Abgründe des in München stat­tfind­en­den NSU-Prozess­es. Er machte darauf aufmerk­sam, dass die (medi­ale) Fix­ierung auf die Per­son Beate Zschäpe die eigentlichen Skan­dale um die Zusam­me­nar­beit der Behör­den mit dem Nazi-Net­zw­erk NSU in den Hin­ter­grund treten lässt. Nach seinem beein­druck­enden Vor­trag beant­wortete er die zahlre­ichen Fra­gen und Diskus­sions­beiträge des inter­essierten Pub­likums und machte auf das für Mai 2017 geplante Tri­bunal „NSU-Kom­plex auflösen“ in Köln aufmerk­sam.

Aktuelle Doku­men­ta­tion zum NSU
https://www.nsu-watch.info/

Infor­ma­tio­nen zum NSU-Tri­bunal in Köln
http://nsu-tribunal.de/