Kurzmeldung: Sagesa muss Kundgebung abbrechen

Für den 24. März 2016 rief die NPD-Vor­fel­dor­gan­i­sa­tion Sage­sa zu ein­er Mah­nwache auf. Dabei beab­sichtigten die Ver­anstal­ter die Opfer des Ter­ro­ran­schlags von 22.3.2016 in Brüs­sel für ihre Het­ze gegen Flüchtlinge zu instru­men­tal­isieren. Dieser Ver­such der Sage­sa-Nazis scheit­erte kläglich. Lediglich ein kleines Häufchen der Sage­sa-Freak­show war anwe­send und spulte die immer gle­iche Leier vom Unter­gang des Abend­lan­des ab. Während­dessen sam­melte sich um die Kundge­bung eine Men­schen­menge von zeitweise bis zu 200 Saarbrücker_innen, die laut­stark ihren Unmut kund­tat­en. Otfried Bests Rede wurde durch Pfiffe und Rufe der Umste­hen­den ständig unter­brochen. Ste­fan Ger­lach beschw­erte sich daraufhin über das Mikro­fon, die Polizei würde die Gegen­demon­stran­ten trotz Anzeigen nicht zum Schweigen brin­gen. Die umste­hen­den Saarbrücker_innen quit­tierten das Ges­tam­mel sachgerecht mit “Heul doch!”-Rufen. Gabriele Con­rad demon­stri­erte schließlich ein­drück­lich, wie sehr sie und ihre braunen Kam­er­aden den Kon­takt zur Real­ität ver­loren haben: Während ihre klägliche Kundge­bung von ein­er immer größer wer­den­den Menge von saar­brück­er Fußgängern regel­recht eingekesselt wurde, rief sie hin­aus, dass es in Deutsch­land keine Demokratie gebe. So sieht es wohl aus, wenn sich ein vol­lkom­men debil­er Geist ver­sucht zu erk­lären, warum die spon­tane Reak­tion der großen Mehrheit des Pub­likums in Abnei­gung statt in Zus­tim­mung beste­ht. Wenn die Mehrheit gegen einen ist, dann kann das wohl ein­fach keine Demokratie sein. Schließlich kapit­ulierte Otfried Best und löste die Kundge­bung nach kurz­er Zeit, begleit­et von Applaus und “Ihr kön­nt nach Hause gehen”-Gesängen auf. Gedemütigt und prim­i­tiv in die Menge pöbel­nd trot­tete der trau­rige Haufen Sage­sa-Aktivis­ten davon. Der heutige Tag hat nicht nur erneut gezeigt, wie lächer­lich Sage­sa nach wie vor agiert und wie wenig Res­o­nanz diese in der Bevölkerung find­en, son­dern auch, dass die Organ­i­sa­tion des Wider­standes gegen Sage­sa voran­schre­it­et und immer mehr Men­schen gen­ervt sind von den plumpen Ver­suchen den islamisi­tis­chen Ter­ror für ras­sis­tis­che Mobil­machung nutzbar zu machen. Wir bleiben an Sage­sa dran (hier find­en sich umfassende Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen) und rufen alle Antifaschist_Innen dazu auf, sich zu organ­isieren und sich Nazis kon­se­quent ent­ge­gen zu stellen.

Get orga­nized! Nazis und Islamis­ten bekämpfen!

Flugschrift_Sagesa

Durch Klick­en auf die Grafik kann die Flugschrift als .pdf herun­terge­laden wer­den