Solidarität mit Tbilisi Pride!

Kundge­bung am Sam­stag, 10. Juli 2021 um 14 Uhr
Rathaus­platz Saarbrücken


Am Mon­tag dieser Woche wurde in Saar­brück­ens Part­ner­stadt Tbil­isi (Georgien) die Absage der dor­ti­gen CSD-Demo gewalt­sam erzwun­gen. Hun­derte Nation­al­is­ten grif­f­en vere­int mit radikalen Chris­ten Aktivist*innen und ver­mutete Teilnehmer*innen des “Tbil­isi Pride” an. Dutzende Men­schen wur­den ver­let­zt, das CSD-Büro vom Mob gestürmt und ver­wüstet. Polizei und Regierung macht­en deut­lich, dass sie kein Inter­esse am Schutz der Parade haben und drängten die Veranstalter*innen zur Absage.
Gegen diesen nation­al­is­tis­chen und klerikalfaschis­tis­chen Ter­ror wer­den wir am Sam­stag (ver­mut­lich Rathaus­platz) in Saar­brück­en Stel­lung beziehen. Unsere Sol­i­dar­ität gilt den LGBTI in Georgien!

Solidarität mit Israel! Kundgebung am 17.05. in Saarbrücken

Hamas-Ter­ror stop­pen — Anti­semitismus bekämpfen!
Kundge­bung

Mon­tag, 17. Mai 2021 um 17 Uhr
vor der Europa­ga­lerie Saarbrücken

76 Jahre nach der Befreiung Europas vom Ter­ror des Nation­al­sozial­is­mus treibt der unverän­dert tief ver­wurzelte Anti­semitismus die Feinde Israels auf die Straßen.
Während die Hamas seit Tagen Israel mit tausenden von Raketen beschießt und dabei den Tod von israelis­chen Zivilist_innen zum Ziel hat, ziehen in Deutsch­land Antisemit_innen vor Syn­a­gogen und skandieren ihre juden­feindlichen Parolen. Weit­er­lesen

Der 1.Mai in Deutschland

Online-Vor­trag | 1. Mai 2021 | 19 Uhr

Kampftag der internationalen Arbeiter_innenklasse — Tag der (deutschen) Arbeit

Vom größten Teil der Bevölkerung wird der 1. Mai heute in Deutsch­land als unpoli­tis­ch­er Tag zum Wan­dern oder Entspan­nen genutzt. Dieser Tag ver­weist jedoch wie kaum ein ander­er, his­torisch wie aktuell, auf die lange Geschichte der Klassenkämpfe.
Im 19. Jahrhun­dert zunächst Kampf­tag für den 8‑Stunden Tag,  wurde er bald weltweit zum Kampf­tag der Arbeiter_innenklasse für ihre ökonomis­chen und poli­tis­chen Inter­essen. Doch ger­ade in Deutsch­land ist die Geschichte des 1. Mai für fortschrit­tliche und antifaschis­tis­che Men­schen wider­sprüch­lich: ste­ht der Tag hier doch auch für die Inte­gra­tion der deutschen Arbeiter_innenklasse in den nation­al­sozial­is­tis­chen Rassen­staat und die deutsche Volks­ge­meinss­chaft. 
Der Vor­trag führt in die Geschichte des 1. Mai ein, will dessen His­to­rie, vor allem in Deutsch­land, nachvol­lziehbar machen und einen Ein­blick in ver­schiedene Spal­tungslin­ien der Arbeiter_innenbewegung geben: Welche ver­schiede­nen Konzepte gibt und gab es, diesen Tag zu bege­hen? Auch soll, durch eine Reflex­ion der größten Nieder­lage der deutschen Arbeiter_innenbewegung 1933, gefragt wer­den: Inwiefern ist der Bezug auf den Klassenkampf in Deutsch­land ein­er emanzi­pa­torischen Poli­tik zuträglich? Abschließend kann disku­tiert wer­den, welche Anforderun­gen die Bege­hung des 1. Mai in Deutsch­land an eine antifaschis­tis­che und rev­o­lu­tionäre Bewe­gung stellt. 

Der Vor­trag wird ver­anstal­tet von Con­n­Act Saar, Antifa Saar / Pro­jekt AK, Cri­think! e.V — Gesellschaft für kri­tis­ches Denken und Han­deln und der Hein­rich Böll Stiftung Saarland. 

Um an der Ver­anstal­tung teil­nehmen zu kön­nen, ist eine Anmel­dung über fol­gende E‑Mail-Adresse notwendig: anmeldung@connact-saar.org

ZeroCovid Actionday am 10. April 2021

Gemein­sam mit der inter­na­tionalen Ini­tia­tive ZERO COVID fordern wir:

1. Gemein­sam runter auf Null: Um dieses Ziel zu erre­ichen, brauchen wir eine sol­i­darische Pause von eini­gen Wochen. Shut­down heißt: Wir schränken unsere direk­ten Kon­tak­te auf ein Min­i­mum ein – und zwar auch am Arbeit­splatz! Weit­er­lesen

Saarländische Antifaschist_innen würdigen Max Braun zum 75. Todestag

Knapp 90 Antifaschist_innen aus unter­schiedlichen Parteien und Organ­i­sa­tio­nen ver­sam­melten sich heute auf dem Max Braun – Platz in Saar­brück­en um seinen Namensge­ber anlässlich seines 75. Todestages zu würdi­gen.
Kaum jemand ken­nt den kleinen Platz neben der Alten Feuerwache, eingepfer­cht zwis­chen, Großher­zog-Friedrich Straße und Landwehrplatz. Und man muß schon genau hin­schauen und suchen um die kleine Plakette zu find­en, die seit 2012 an Max Braun erin­nert.
Am 3. Juli 1945 starb der Sozial­ist und mil­i­tante Antifaschist Max Braun in seinem Lon­don­er Exil. Als Agi­ta­tor gegen den Anschluss des Saar­lan­des an Nazideutsch­land stellte er eine Aus­nah­meer­schei­n­ung in der poli­tis­chen Land­schaft des Saar­lan­des dar. Doch wed­er zu Lebzeit­en, noch nach seinem Tod wurde sein Ein­satz angemessen gewürdigt. An sein­er Per­son lässt sich exem­plar­isch der skan­dalöse Umgang des Saar­lan­des mit Men­schen aufzeigen, die ihre antifaschis­tis­che Gesin­nung nicht erst am 9. Mai 1945 entdeckten.

Erich Später, His­torik­er und Autor der Monat­szeitschrift Konkret nahm zu Beginn der Gedenkkundge­bung eine Würdi­gung der Per­son Max Braun vor. Vertreter_innen des SPD-Ortsvere­ins St. Johann, der Peter Imandt – Gesellschaft, der Linksju­gend Sol­id Saar, der Gruppe FemUp, der Inti­tia­tive See­brücke Saar, der Studieren­den­gruppe Linke Liste, der Gruppe Con­n­Act Saar und der Antifa Saar / Pro­jekt AK stell­ten in kurzen Wort­beiträ­gen dar, welchen Stel­len­wert Erin­nerungspoli­tik hat, und dass es auch heute immer noch und wieder in beson­derem Maße ein­er engen Zusam­me­nar­beit im Kampf gegen alte und neue For­men des Faschis­mus bedarf. Been­det wurde die Kundge­bung mit der Nieder­legung zahlre­ich­er Blu­men an der Gedenkplakette.

weit­er­führende Infor­ma­tio­nen zum The­ma find­et ihr hier: http://maxbraun.blogsport.de/

Hier kön­nen die einzel­nen Kurzbeiträge einge­se­hen wer­den, sofern sie uns zur Ver­fü­gung gestellt wurden:

Weit­er­lesen

Heraus zum Internationalen Frauenkampftag!

Diesen Aufruf zum Inter­na­tionalen Frauenkampf­tag teilen wir gerne:

Hin­aus zum inter­na­tionalen Frauenkampf­tag!
8. März 2020, 15:00 Uhr, Ludwigskirche

Hin­aus! Seit über 150 Jahren kämpfen Frauen weltweit am 8. März für ihre Rechte. Alltäglich sind beson­ders Frauen von patri­ar­chaler Gewalt betrof­fen, und das nicht nur auf­grund des aktuellen Recht­srucks. Beson­ders wegen des Erstarkens antifem­i­nis­tis­ch­er Posi­tio­nen ist es wichtig, unsere bish­eri­gen Errun­gen­schaften zu vertei­di­gen und den fem­i­nis­tis­chen Kampf fortzuset­zen. Wir sehen uns in der his­torischen Lin­ie unser­er Vorgänger_innen und tra­gen unseren Wider­stand auf die Straße. Wir rufen dazu auf, am 8. März in Saar­brück­en mit uns zu demonstrieren.

Plakat zur Demonstration
Plakat zur Demonstration
Weit­er­lesen

Antifaschistische Kundgebung heute 18 Uhr, Sankt Johanner Markt

Schluss mit dem Naziter­ror! Nazis endlich ent­waffnen! Sol­i­dar­ität mit den Betrof­fe­nen recht­en Terrors!

Kommt alle zur antifaschis­tis­chen Kundge­bung!
Heute Abend, 20.02.2020, 18 Uhr
Sankt Johan­ner Markt Saarbrücken

Im hes­sis­chen Hanau hat der 43 Jährige Faschist Tobias Rath­jen am gestri­gen Abend neun Men­schen aus ras­sis­tis­chen Motiv­en getötet. In seinem Beken­ner­schreiben legt er seine men­schen­ver­ach­t­ende Gesin­nung offen und fordert, dass ganze „Völk­er kom­plett ver­nichtet wer­den müssen“ und beze­ich­net dies als „Grob-Säu­berung“. Weit­er­lesen

Im Inneren Kreis — Verdeckte Ermittlungen in Deutschland

Ist die Polizei außer Rand und Band oder sind verdeck­te Ermit­tlun­gen ein notwendi­ges Übel? Diese Frage stell­ten sich viele Men­schen, nach­dem allein in Ham­burgs link­er Szene drei Verdeck­te Ermit­t­lerin­nen in einein­halb Jahren mit großem Knall aufge­flo­gen sind. Weit­er­lesen