Rassismus tötet! Zum Jahrestag des rassistischen Terroranschlags in Hanau

In zahlre­ichen Städten gedacht­en heute Men­schen der Ermorde­ten und forderten eine lück­en­lose Aufk­lärung der Tat. Darunter auch in Saar­brück­en, wo die Grup­pen See­brücke Saar, Con­n­Act Saar, Antifa Saar / Pro­jekt AK und die Linksju­gend ’sol­id eine Gedenkkundge­bung am Mal­stat­ter Markt von 17 bis 18 Uhr ver­anstal­teten, an der rund 70 Per­so­n­en teilnahmen.

Gemeinames State­ment der See­brücke Saar, der Gruppe Con­n­Act Saar und der Antifa Saar / Pro­jekt AK und der Lingsju­gend Sol­id Saar zum Jahrestag des ras­sis­tis­chen Mas­sak­ers in Hanau:

Liebe Freund_innen und Genoss_innen,
Ras­sis­mus tötet!
Heute jährt sich der rechte Ter­ro­ran­schlag mit den meis­ten Todes­opfern seit 40 Jahren in der BRD zum ersten Mal. Der Nazi Tobias Rath­jen ermordete aus ras­sis­tis­chen Grün­den 9 Men­schen und aus frauen­feindlich­er Moti­va­tion seine Mut­ter. Seine ras­sis­tis­che Gesin­nung legt er in seinem Beken­ner­schreiben dar, als er davon spricht, dass ganze “Völk­er ver­nichtet wer­den müssen”. Den Anschlag in Hanau beze­ich­nete er als eine “Grob-Säu­berung”. Die ras­sis­tis­che Ver­nich­tungside­olo­gie wird in Deutsch­land also nicht nur propagiert, sie wird auch, von organ­isierten Nazis wie von unor­gan­isierten Nazis, in die Tat umge­set­zt. Das ist das Ziel der Nazis. Deshalb müssen sie gestoppt werden!

Weit­er­lesen