29.07.2013: Nazimahnwache vor italienischem Konsulat in Saarbrücken verhindern!

Nazis aus dem süd­west­deutschen Raum pla­nen für Mon­tag, den 29. Juli 2013, um 13.00 Uhr eine Mah­nwache unter dem Mot­to „Frei­heit für Erich Priebke“ vor dem ital­ienis­chen Kon­sulat in der Saar­brück­er Johan­nis­straße. Tre­ff­punkt der Nazis ist bis 12.30 Uhr der Saar­brück­er Haupt­bahn­hof.

Die Ver­anstal­tung wird vom soge­nan­nten „Fre­un­deskreis Erich Priebke“ um den NPD-Aktivis­ten Sascha Wag­n­er und Mit­gliedern der Nazikam­er­ad­schaft Stur­m­di­vi­sion Saar getra­gen. Inhaltlich fordern die Nazis die Freilas­sung des verurteil­ten NS-Kriegsver­brech­ers Erich Priebke, der 1998 von einem ital­ienis­chen Mil­itärg­ericht zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Priebke war 1944 im Rah­men ein­er soge­nan­nten Vergel­tungs­maß­nahme an der Erschießung von 335 Zivilis­ten bei den Ardea­tinis­chen Höhlen in der Nähe Roms maßge­blich beteiligt. Anlass für die Mah­nwache ist Priebkes 100. Geburt­stag, den er am Mon­tag unter Hausar­rest in Rom ver­brin­gen muss.
Priebke, der bis heute kein­er­lei Reue für seine Tat­en gezeigt hat, ste­ht seit län­gerem im Mit­telpunkt der bun­desweit­en Naziszene. Er wird als Mär­tyr­er verehrt und im Rah­men ein­er Täter-Opfer-Umkehr als unschuldig lei­den­des Opfer dargestellt. Unter anderem dadurch ver­suchen die Nazis die deutsche Allein­schuld am zweit­en Weltkrieg zu leug­nen.

Die Antifa Saar / Pro­jekt AK ruft alle Antifaschist_innen dazu auf, die geplante geschicht­sre­vi­sion­is­tis­che Kundge­bung im Nauwieser Vier­tel zu ver­hin­dern!

20130729_Nazimahnwache_verhindern

Aufruf der Nazis bei Face­book:
20130729_Naziwahnwache_Saarbruecken