Die suspendierte Gattung – Zur Kritik der deutsch-europäischen Flüchtlingspolitik

Vor­trag und Diskus­sion mit Danyal (Ham­burg), Autor des Blogs Cos­mo­pro­le­tar­i­an Sol­i­dar­i­ty

Don­ner­stag 21. Juni 2012
19 Uhr
DAJC Saar­brück­en, Johan­nis­straße 13, Saar­brück­en

Mehr als 1.500 Exil­suchende star­ben im Jahr 2011 in jen­em Gewäss­er, das den wesentlichen vom vol­lends verüber­flüs­sigten Teil der kap­i­tal­isierten Gat­tung tren­nt. Den vie­len anderen nimmt sich Fron­tex an, die Appa­ratur zur mil­itärischen Abriegelung der europäis­chen Außen­gren­zen vor dem über­flüs­si­gen Leben, oder, wenn der eine oder die andere doch durch­schlüpft, die Heimat­front aus regierungsamtlich­er Schikane, kul­tur­al­is­tis­ch­er Betreu­ungsökonomie und nächtlichem Abschiebekom­man­do. Den Geflüchteten aus den Ruinen des Welt­mark­ts oder vor Despo­tien wie den Iran wird ihre Über­flüs­sigkeit vor dem Kap­i­tal wieder einge­häm­mert: Man kaserniert sie, dass sie nur keine Freude haben an der Selb­st­be­freiung vom unmit­tel­baren Zwang und sich wieder aus freiem Willen ver­flüchti­gen. Die Sub­jek­tiv­ität, d.h. die Ermäch­ti­gung zur Selb­ster­hal­tung, wird ihnen abge­sprochen und zwar im Inter­esse der nationalen Arbeit­skraft. Der poli­tis­che Sou­verän, der Men­schen als Deutsche kon­sti­tu­iert, stun­det die Fun­gi­bil­ität der nationalen Arbeit­skraft, er täuscht ihre kap­i­tale Wer­tigkeit nur vor, um so die nationale Formierung zu garantieren. Vor Hunger, Krieg und Tugendter­ror­is­mus Geflüchtete sind der Auss­chuss jen­er ver­nun­ftwidri­gen Sozi­etät, die von den konkreten Indi­viduen absieht, um sie als Exem­plare der kap­i­tal­isierten Gat­tung zu kon­sti­tu­ieren, die als­dann aus dem Blut und Boden ein­er Nation erwachen. Kein poli­tis­ch­er Sou­verän existiert, der ihr Leben zu schützen wagt; keine Zwangs­ge­walt, die sie als die Ihri­gen iden­ti­fiziert und fähig ist, ihre Selb­stver­w­er­tung zu ver­bür­gen.

Es spricht Danyal (Ham­burg), Autor des Blogs Cos­mo­pro­le­tar­i­an Sol­i­dar­i­ty.

Veranstalter_innen: Antifa Saar / Pro­jekt AK, Cri­Think! e.V., Linksju­gend Saar, Hein­rich Böll Stiftung Saar, Peter-Imandt-Gesellschaft, DAJC Saar­brück­en (Deutsch-Aus­ländis­ch­er Jugend­Club)