Deutsche Ideologie(n) – Wandlungen und Kontinuitäten: Symposium in Bonn am 15.10.2011

Anfang Okto­ber wer­den die Feier­lichkeit­en zur deutschen Ein­heit in Bonn stat­tfind­en. Doch was wird dort eigentlich gefeiert? Worüber freut sich Deutsch­land im Jahre 2011? Was ist “deutsch” und wie muss eine Kri­tik an der deutschen Nation heute ausse­hen? Diesen und weit­eren Fra­gen soll im Rah­men des Sym­po­siums “Deutsche Ideologie(n) – Wand­lun­gen und Kon­ti­nu­itäten” nachge­gan­gen wer­den. Dabei soll es nicht um die Frage gehen wie “nor­mal” oder “unnor­mal” Deutsch­land 2011 ist, son­dern was Deutsch­land von anderen Natio­nen unter­schei­det und ob “das Nach­leben des Nation­al­sozial­is­mus in der Demokratie als poten­tiell bedrohlich­er denn das Nach­leben faschis­tis­ch­er Ten­den­zen gegen die Demokratie” anzuse­hen ist, wie Theodor W. Adorno 1959 for­mulierte.

In den Ver­anstal­tun­gen des Sym­po­siums soll unter anderem disku­tiert wer­den, was unter Post­nazis­mus zu ver­ste­hen ist und wie sich Anti­semitismus und Ras­sis­mus in der BRD heute äußern. Auch soll den Fra­gen nachge­gan­gen wer­den, wie die BRD im Jahre 2011 sozial-ökonomisch struk­turi­ert ist, welche Rolle der deutsche “Sozial­pakt” für den Erfolg des “Exportwelt­meis­ters” spielt und was über­haupt unter deutsch­er Ide­olo­gie heute zu ver­ste­hen ist.

Pro­gramm:

11 Uhr – Alex Feuer­herdt
Trans­for­ma­tio­nen und Kon­ti­nu­itäten
Über Anti­semitismus und Ras­sis­mus im post­nazis­tis­chen Deutsch­land

13 Uhr – Stephan Gri­gat
Ren­ovierung des Post­nazis­mus
Ver­gan­gen­heit­spoli­tik in Deutsch­land

15 Uhr – Bernd Beier
‘Ger­man diet’ für Europa
Verzicht auf Lohn und Streiks – der deutsche Sozial­pakt als Exportschlager

17 Uhr – Lars Quad­fasel
Von Schlegel zu Sch­land
»Deutsche Ide­olo­gie« im Zeital­ter ihrer kul­turindus­triellen Repro­duzier­barkeit

20 Uhr
Podi­ums­diskus­sion mit allen Ref­er­enten

Mehr Infos, Ankündi­gung­s­texte etc. sind auf fol­gen­dem Blog zu find­en: http://symposiumbonn.blogsport.de/

Wer noch eine Mit­fahrgele­gen­heit benötigt, kann sich an antifasaar@yahoo.de wen­den