Vortrag: Bitcoin Revolution oder was? — Zur Kritik der Crypto-Ökonomie

Donnerstag, 5. April, 19.00 Uhr
N.N. Nauwieser Neunzehn

Dezen­tral­isierung — Dis­rup­tion — Rev­o­lu­tion der Geld­wirtschaft — gerechte Verteilung — Demokratisierung

Liest man die Blogs und Whitepa­per der soge­nan­nten Cryp­to-Enthu­si­as­ten, kön­nte man schnell zu der Überzeu­gung gelan­gen, dass sich hier ein neues rev­o­lu­tionäres Poten­tial Bahn bricht. Da ist die Rede von “direct attacks on ortho­dox Eco­nom­ics think­ing” und dem “Sturz von Regierun­gen”. Gle­ichzeit­ig gelingt es Unternehmen und Pro­jek­ten aus diesem Bere­ich beachtliche Sum­men an Kap­i­tal für ihre Sache zu aquiri­eren. Große Play­er der Tech-Branche und Finanz­di­en­stleis­ter aus aller Welt reißen sich um Part­ner­schaften mit der sog. Blockchain-Indus­trie.
Und tat­säch­lich, die Tech­nolo­gie hin­ter Bit­coin und co. scheint eine tech­nis­che Rev­o­lu­tion zu ver­heißen und sie hält Poten­tiale auch für die Real­isierung pro­gres­siv­er und link­er Poli­tik. Dezen­tral­isierung, direk­te Mitbes­tim­mung, autonome Organ­i­sa­tion von Pro­duk­tion im Welt­maßstab, sind nur einige Beispiele auf die der Vor­trag kurz einge­hen wird.
Doch darf uns all das nicht darüber hin­weg täuschen, unter welchen gesellschaftlichen Bedin­gun­gen diese Tech­nolo­gie entste­ht und welche Fak­toren daher ihre Entwick­lung bee­in­flussen. Neben ein­er grundle­gen­den Ein­führung in die The­matik soll daher auch ein Blick hin­ter die schwärmerischen und ver­heißungsvollen Zukun­ft­sprog­nosen der selb­ster­nan­nten Cryp­to-Ökonomen gewor­fen wer­den.
Was meinen diese Leute, wenn sie von fair­er Verteilung, Demokratis­ch­er Mitbes­tim­mung, Autonomer Organ­si­sa­tion und schließlich von Rev­o­lu­tion sprechen?

Eine Ver­anstal­tung von: Rosa Lux­em­burg Stiftung Saar / Peter Imandt
Gesellschaft, Hein­rich Boell Stiftung Saar, Antifa Saar/Projekt AK,
Cri­Think e.V. — Gesellschaft zur Förderung des kri­tis­chen Denkens und Han­delns