Filmvorführung “Hate Spaces” OmU in Saarbrücken

Mittwoch, 28.2.18
20 Uhr
Kino 8 1/2
Nauwieser­str. 19, Saar­brück­en

Hate Spaces: Die Poli­tik der Intol­er­anz auf dem Cam­pus” — mit deutschen Unter­titeln



Viele jüdis­che Stu­den­ten, die mit der Erwartung von Gle­ich­heit, Inklu­sion aufgewach­sen sind, wer­den auf dem amerikanis­chen Cam­pus heute häu­fig mit ein­er harten und hässlichen Real­ität kon­fron­tiert, die von Col­lege-Beamten meist ignori­ert wird. Die Feind­seligkeit gegenüber jüdis­chen Stu­den­ten auf dem Cam­pus ist Teil eines größeren Wan­dels in der akademis­chen Welt. Unter dem Deck­man­tel der Gle­ich­berech­ti­gung und der sozialen Gerechtigkeit kooperieren linke und linkslib­erale Stu­den­ten­grup­pen mit offe­nen Anti­semiten.

Der Film zeigt, wie Anti­semitismus an vie­len amerikanis­chen Uni­ver­sitäten durch die fortschre­i­t­ende akademis­che Dele­git­imierung Israels, die Normal­isierung von Hass im Namen sozialer Gerechtigkeit und durch mas­sive Spenden ara­bis­chen Ölgeldes an Uni­ver­sitäten zur neuen Nor­mal­ität wird. Die Zusam­me­nar­beit ver­schieden­er Akteure aus dem links-alter­na­tiv­en Milleu mit Islamis­ten und Anti­semiten sowie die Ver­strick­un­gen der weltweit­en anti­semtis­chen Kam­pagne zum Boy­cott Israels (BDS) wer­den anhand ein­drucksvoller Beispiele dargestellt.

Hate Spaces enthält Kom­mentare und Analy­sen von ange­se­henen Autoren und Wis­senschaftlern, darunter die Pro­fes­soren Alan Der­showitz aus Har­vard, William Jacob­son aus Cor­nell und Richard Lan­des von der Boston Uni­ver­si­ty, zusam­men mit den Jour­nal­is­ten Bret Stephens vom Wall Street Jour­nal und Car­o­line Glick von der Jerusalem Post.

Der Film wird erst­mals mit deutschen Unter­titeln gezeigt.

Eine Ver­anstal­tung der Antifa Saar/Projekt AK, Cri­Think! e.V. – Gesellschaft zur Förderung des kri­tis­chen Denkens und Han­delns, Deutsch-Israelis­che Gesellschaft Saar, AStA der Uni­ver­sität des Saar­lan­des, Linksju­gend [‘sol­id], Hein­rich-Böll-Stiftung Saar.