Gedenken am 25. Todestag von Samuel Yeboah

img_20160919_101128

In Gedenken an Samuel Yeboah: Blu­men am Tatort

Am gestri­gen Mon­tag, den 19. Sep­tem­ber 2016, jährte sich der Todestag von Samuel Yeboah zum fün­fundzwanzig­sten Mal. Aus diesem Grund besuchte die Antifa Saar / Pro­jekt AK gestern Mor­gen zunächst den Ort des Geschehens und legte am Tatort in der Saar­louis­er Straße ein Blu­mengesteck nieder. Ein weit­eres Blu­mengesteck wurde anschließend im Rah­men ein­er Gedenkver­anstal­tung am Grab von Samuel Yeboah abgelegt. Während der Gedenkver­anstal­tung provozierte der Kam­er­ad­schafts- und NPD-Aktivist Markus Karl-Heinz Mang durch seine Anwe­sen­heit. Außer­dem wurde während der Gedenkver­anstal­tung auf dem Fried­hof­s­park­platz eine Autoscheibe eingeschla­gen. Die Antifa Saar / Pro­jekt AK fordert ein würdi­ges Gedenken und ruft für den kom­menden Sam­stag zu ein­er Demon­stra­tion in Saar­louis auf.


Am 19. Sep­tem­ber 2016 jährte sich die Ermor­dung von Samuel Yeboah, Flüchtling aus Ghana, zum fünfundzwanzig­sten Mal. Bis heute erin­nert in Saar­louis nichts in an die Tat. Vielmehr scheint es, als ob es den poli­tisch Ver­ant­wortlichen darum gehe, die dama­li­gen Ereignisse weit­er­hin zu ver­drän­gen. Dies will die Antifa Saar / Pro­jekt AK nicht zulassen und ver­sucht deshalb im Rah­men der Kam­pagne „Hass hat Kon­se­quen­zen“ die Erin­nerung an Samuel Yeboah wachzuhal­ten.

In Gedenken an Samuel Yeboah: Blumen auf dem Friedhof

In Gedenken an Samuel Yeboah: Blu­men auf dem Fried­hof

Teil dieser Bemühun­gen war die Nieder­legung von zwei Blu­mengesteck­en am Tatort in der Saar­louis­er Straße in Fraulautern und, im Rah­men ein­er Gedenkak­tion des Saar­ländis­chen Flüchtlingsrates und der Aktion 3.Welt Saar, am Grab von Samuel Yeboah. Direkt zu Beginn der Gedenkver­anstal­tung provozierte der längjährige Kam­er­ad­schafts- und NPD-Aktivist Markus Karl-Heinz Mang durch seine Anwe­sen­heit. Nach­dem Antifaschist_Innen auf ihn aufmerk­sam wur­den, ent­fer­nte er sich mit seinem PKW (grün­er Opel Cor­sa, Kennze­ichen: SLS H 1933) vom Fried­hof­s­park­platz. Während der Gedenkver­anstal­tung wurde dann unmit­tel­bar vor dem Fried­hof bei einem park­enden Auto die Scheibe der Beifahrertür eingeschla­gen. Die Antifa Saar / Pro­jekt AK bew­ertet dies als direk­ten Angriff auf das Gedenken an Samuel Yeboah.
Alexan­der Bre­ser, stel­lvertre­tender Press­esprecher der Antifa Saar / Pro­jekt AK dazu:

Es ist beze­ich­nend, dass der Ober­bürg­er­meis­ter der Stadt Saar­louis, Roland Henz, davon schwadroniert, dass es in Saar­louis keine rechte Szene gäbe, während Nazis wie Markus Mang das Gedenken an den bei einem ras­sis­tis­chen Bran­dan­schlag ermorde­ten Samuel Yeboah stören.“

Für den kom­menden Sam­stag rufen antifaschis­tis­che Grup­pen zu ein­er Demon­stra­tion in Erin­nerung an Samuel Yeboah auf. Tre­ff­punkt ist um 14.00 Uhr am Haupt­bahn­hof in Saar­louis.