Kreative Aktionen in Gedenken an Samuel Yeboah

190765

In Gedenken an Samuel Yeboah — diese Trans­par­ente wur­den in Saar­louis und Saar­brück­en aufge­hängt.

Im Laufe des heuti­gen Tages (18.09.16) haben Antifa-Aktivis­ten ver­schiedene Aktio­nen in Gedenken an Samuel Yeboah, dessen Todestag sich mor­gen am 19.09.16 zum 25mal jährt, durchge­führt: Eine Straßenum­ben­nung, eine Ver­schick­ung von über 100 Postkarten an Poli­tik, Jus­tiz und Ver­wal­tung, eine sym­bol­is­che Anbringung mehrerer Gedenksteine in Saar­louis und eine Aktion bei der mehrere Gedenk-Trans­par­ente in Saar­louis und Saar­brück­en aufge­hängt wur­den. Die Aktio­nen dienen auch als Hin­weis auf eine antifaschis­tis­che Demon­stra­tion in Saar­louis, die am Sam­stag, den 24.09.16 um 14:00 am Saar­louis­er Haupt­bahn­hof startet.

Zur Straßenum­be­nen­nung: In Saar­louis-Fraulautern haben heute (18.09.16) mehrere Antifaschis­ten eine Umben­nung der Saar­louis­er-Straße in Samuel-Yeboah-Straße vorgenom­men. Mit der Aktion wollen die Aktivis­ten darauf aufmerk­sam machen, dass in der Straße in der Flüchtling­sheim stand, indem Samuel Yeboah ermordert wurde, nichts an die Tat erin­nert. An der Stelle wo einst die Unterkun­ft stand, klafft heute eine Baulücke.

190766

Die Saar­louis­er Straße ist jet­zt nach Samuel Yeboah benan­nt.

Zur Ver­schick­ungsak­tion: Eben­falls im Laufe des heuti­gen Tages wur­den 100 Postkarten mit dem Auf­druck „Schluss mit der Ver­harm­lo­sung recht­en Ter­rors! / Für ein würdi­ges Gedenken an die Opfer rechter Gewalt! / Freiga­be der Ermit­tlungsak­ten im Fall Samuel Yeboah! Jet­zt!“ an die Poli­tik, Jus­tiz und Ver­wal­tung im Raum Saar­louis abge­sendet. Durch die Freiga­be der Ermit­tlungsak­ten will die Antifa Saar / Pro­jekt die Polizeiar­beit über­prüfen und ver­spricht sich weit­ere Ansatzpunk­te zur Ergrei­fung der bis heute nicht gefassten Täter.

190767-min

Über 100 Postkarten wur­den an Jus­tiz, Poli­tik, Ver­wal­tung und die Ehren­bürger der Stadt Saar­louis ver­schickt.

Zur sym­bol­is­chen Anbringung der Gedenksteine: Im Jahr 2001 wurde nach ein­er Antifaschis­tis­chen Demon­stra­tion in Saar­louis ein Gedenkstein, der an die Ermor­dung Samuel Yeboahs erin­nert am Saar­louis­er Rathaus ange­bracht. Der Gedenkstein wurde noch am sel­ben Abend auf direk­te Ver­an­las­sung des dama­li­gen Ober­bürg­er­meis­ters Hans-Joachim Fontaine (CDU) ent­fer­nt (siehe dazu: https://antifa-saar.org/samuel-yeboah-gedenktafel/). In Erin­nerung an diese Episode des Kampfes der Stadt Saar­louis gegen ein Gedenken an Samuel Yeboah, haben Aktivis­ten heute zahlre­iche Aufk­le­ber auf denen der Gedenkstein abge­bildet ist in der Stadt Saar­louis verklebt.

190768-min

Grüße an OB Henz: Erneut wurde ein Gedenkstein am Rathaus ange­bracht — dies­mal als Aufk­le­ber

Zu den Gedenk­trans­par­enten: Sowohl in Saar­louis, als auch in Saar­brück­en und Neunkirchen wur­den an öffentlichen Plätzen Trans­par­ente aufge­hängt, die an Samuel Yeboah erin­nern und zur Demon­stra­tion am 24.09.16 mobil­isieren.

190769

Trans­par­ent am Saar­brück­er Schloss

Die Aktio­nen wur­den im Rah­men der Kam­pagne HASSHATKONSEQUENZEN durchge­führt.
Antifa Saar / Pro­jekt AK