Gemeinsam gegen Rassismus und Islamismus! — Dem rassistischen „SaGeSa“ Mob entgegen!

Update: Die Gegen­demon­stra­tion find­et am Sam­stag (22 Nov. 2014), ab 13:00 in der
Bis­mar­ck­straße (Kolp­ing­platz), Völk­lin­gen statt.

Zugtr­e­ff­punkt: 12.00 Uhr HBF Saar­brück­en

Am kom­menden Sam­stag, den 22.11.2014 pla­nen die „Saar­län­der gegen Salafis­ten“ (SaGe­Sa) eine Kundge­bung unter dem Mot­to „Europa gegen den Ter­ror des Islamis­mus – auch im Saar­land“ auf dem Völk­linger Otto- Hem­mer Platz.
Ab 14.00 Uhr wollen die Nazis um „SaGe­Sa“ unter dem Vor­wand, auf „die Gefahr des Salafis­mus und extrem­istis­chen Islamis­mus aufmerk­sam“ zu machen, in Völk­lin­gen demon­stri­eren.
Doch ähn­lich wie bei den großen „HoGeSa“ (Hooli­gans gegen Salafis­ten) Demon­stra­tio­nen in Köln und Han­nover, welche sich die „SaGeSa“-Aktivisten zum Vor­bild genom­men haben, ist dies nur ein Vor­wand, um ihr ras­sis­tis­ches und aus­län­der­feindlich­es Welt­bild zum Aus­druck zu brin­gen. Dies wird deut­lich, wenn man sich die Face­book-Seite der Organ­isatoren ansieht. Hier tum­melt sich alles, vom saar­ländis­chen Nazipro­ll bis hin zu saar­ländis­chen Nazi­größen, wie der ehe­ma­li­gen Besitzerin der Saar­brück­er Nazikneipe „City Train“ Jacky Süß­dorf, die neuerd­ings die Vor­sitzende des NPD Orstver­bands Bur­bach ist. Ver­ant­wortlich­er für die Gruppe ist Andre Hup­pert, der zulet­zt auf ein­er NPD Kundge­bung gegen Flüchtlinge in Lebach in Erschei­n­ung getreten ist. Als Anmelder der Ver­anstal­tung fungiert der NPD — Kad­er Sascha Wag­n­er.

Auch im Aufruf zu der Kundge­bung in Völk­lin­gen machen die Ver­anstal­ter aus ihrem ras­sis­tis­chen Welt­bild keinen Hehl. Nicht nur, dass sie Bezug auf die Nazidemos von „HoGeSa“ in Köln und Han­nover nehmen, auch ihre reak­tionäre und men­schen­feindliche Grund­hal­tung wird offen zur Schau gestellt. So etwa, wenn sie von der „Mei­n­ungs­dik­tatur der Gut­men­schen-Ter­ror­is­ten“ nicht kapit­ulieren wollen oder wenn sie auf ras­sis­tis­che Weise die in Völk­lin­gen leben­den Muslim_innen attack­ieren, indem sie ihnen vor­w­er­fen, kollek­tiv frauen­ver­ach­t­end zu sein.

Die „HoGeSa“ Demo in Köln, an der neben 4000 Nazis und Hooli­gans auch zahlre­iche saar­ländis­che Neon­azis aus Rei­hen der saar­ländis­chen Kam­er­ad­schaftsszene und der NPD teil­nah­men, eskalierte bin­nen kürzester Zeit und wurde zur Gefahr für Men­schen mit (ange­blichem) Migra­tionsh­in­ter­grund, Linke und Journalist_innen. Der Naz­i­mob machte unter „Deutsch­land den Deutschen – Aus­län­der raus“ Rufen schnell deut­lich, dass ihm nicht an ein­er ehrlichen Kri­tik des Jihadis­mus, son­dern an ein­er stumpfen ras­sis­tis­chen Pogrom­stim­mung gele­gen war. Ein ähn­lich­es Gefahren­poten­zial wird auch die Demon­stra­tion in Völk­lin­gen haben.

Wir wollen wed­er den Ras­sis­ten von „SaGe­Sa“ noch irgendwelchen Salafis­ten die Möglichkeit geben ihre men­schen­ver­ach­t­ende Pro­pa­gan­da ungestört zu ver­bre­it­en. Deshalb rufen wir dazu auf, sich den Gegen­protesten von „Die Linke“ ab 13.00 Uhr vor der Sparkasse in der Bis­mar­ck­straße anzuschließen.
Aus Saar­brück­en wird es eine gemein­same Anreise nach Völk­lin­gen geben.
Tre­ff­punkt ist um 12.00 Uhr am Saar­brück­er Haupt­bahn­hof.

Achtet auf Ankündi­gun­gen!

Gegen Ras­sis­mus und Islamis­mus!
Kein Kom­pro­miss mit der Bar­barei!