Völklinger NPD kündigt Aktionen gegen Flüchtlingsunterkunft an

Völk­linger NPD kündigt Aktio­nen gegen Flüchtling­sun­terkun­ft an

Im Namen der Völk­linger NPD hat der Bun­de­spress­esprech­er der NPD und das Mit­glied der NPD Stad­trats­frak­tion Völk­lin­gen Frank Franz auf sein­er Face­book-Seite angekündigt gegen die im Völk­linger Ort­steil Hei­d­stock ansäs­sige „Clear­ing­stelle für unbe­gleit­ete min­der­jährige Flüchtlinge“ vorzuge­hen. Damit hat auch die NPD in Völk­lin­gen wieder ihr Kern­the­ma „Ras­sis­mus“ und „Frem­den­feindlichkeit“ auf die Tage­sor­d­nung geset­zt.

Frank Franz und Thorsten Kreis

Die NPD — Frak­tion­s­mit­glieder im Völk­linger Stad­trat: Frank Franz und Thorsten Kreis

Während Frank Franz am 22. April noch ankündigt, dass er mit seinen Kam­er­aden über „Maß­nah­men“ berat­en will, hat der Face­book-Stammtisch die Botschaft bere­its ver­standen. So kom­men­tiert die Userin Gaby Adolph: „Maß­nah­men? Es gäbe nur eine wirk­liche Maß­nahme… — eine“ und bere­its am 19. April schreibt der User Mar­co Müller: „Jagd sie zum Teufel!!!“.

Damit der Mob auch weiß wo genau er zuzuschla­gen hat, veröf­fentlichte Frank Franz am 28. April ein Foto von sich vor der Clear­ing­stelle, auf dem die genaue Adresse der Unterkun­ft gut sicht­bar zu erken­nen ist und kündigt sowohl einen Info­s­tand als auch einen Besuch in der Ein­rich­tung an.

Frank Franz’ Kam­er­ad in der NPD-Stad­trats­frak­tion in Völk­lin­gen ist Thorsten Kreis. Dieser ist Mit­be­treiber der Saar­brück­er „Juggel-Bar“ an der Berlin­er Prom­e­nade, wo er auch als „DJ-Toki“ auflegt. Auch im Saar­brück­er Lud­wigspark­sta­dion ist er häu­fig mit der Fan­grup­pierung „Under­dogs“ unter­wegs. Anson­sten ist er dann aber auch schon mal bei ein­er Par­ty des Umfeldes der saar­ländis­chen Nazi-Band „Hunt­ing Sea­son“ anzutr­e­f­fen. In einem Song der Bands heisst es:

Hang the nig­ger, hang the nig­ger, hang the nig­ger high, high, high.
Hang the jew, hang the jew, hang the jew high, high, high.
Hang these bas­tards high

Han­delt es sich dabei um die „Maß­nah­men“, die die NPD in Völk­lin­gen disku­tiert?

Wir haben jeden­falls das Diakonis­che Werk als Trägerin der Ein­rich­tung bere­its informiert. Wir wer­den nun ver­mehrt die Ver­ant­wortlichen dieser ras­sis­tis­chen Het­ze in die Öffentlichkeit zer­ren und zu Gege­nak­tio­nen aufrufen.

Nazis bekämpfen! Mit allen Mit­teln! Auf allen Ebe­nen!