70ter Jahrestag des Aufstands im Warschauer Ghetto

70ter Jahrestag des Auf­s­tands im Warschauer Ghet­to

Vor­trag und Diskus­sion mit Erich Später und Richard Bermann
Dien­stag, 16. April 2013 -€“ 19 Uhr, N.N. 19, Nauwieser Straߟe 19, Saar­brück­en

Am 19. April 1943, in der Pes­sach­woche, in welch­er die Befreiung der Israeliten aus der Ägyptischen Gefan­gen­schaft gefeiert wird, erhob sich die Bevölkerung des Ghet­tos in Warschau zum bewaffneten Kampf gegen ihre deutschen Mörder. Diese hat­ten das Ghet­to umstellt und planten die Räu­mung, Depor­ta­tion und Ver­nich­tung der verbliebe­nen ca. 50.000 von ins­ge­samt ca. 500.000 Juden des Warschauer Ghet­tos. Es gelang den Auf­ständi­gen, trotz hoff­nungslos­er mil­itärisch­er Unter­legen­heit, ihren Mördern teils wochen­lang bewaffnet Wider­stand zu leis­ten und den Depor­ta­tio­nen Ein­halt zu gebi­eten. Das Ghet­to wurde während und nach den Kämpfen von den Deutschen dem Erd­bo­den gle­ichgemacht. Der Großteil der nicht direkt bei den Kämpfen umgekomme­nen Bewohner_innen wurde nach der Nieder­schla­gung des Auf­s­tands erschossen, der Rest in die Ver­nich­tungslager deportiert. Nur wenige kon­nten sich in den Ruinen ver­steck­en, ein Teil der ܜberlebenden schloss sich Par­ti­sa­nen­grup­pen an und kämpfte bis zum Kriegsende gegen die Nazis.

Erich Später:€“ Schreibt für die Zeitschrift konkret über die „Ver­triebe­nen­ver­bände“€œ und den Zweit­en Weltkrieg. Er ist Autor der Büch­er –Kein Frieden mit Tschechien. Die Sude­tendeutschen und ihre Lands­man­nschaft“ sowie „Vil­la Waign­er. Hanns Mar­tin Schley­er und die deutsche Ver­nich­tungselite in Prag 1939-€“1945″€œ.

Richard Bermann: Vor­sitzen­der der Syn­a­gogenge­meinde Saar.

Eine Ver­anstal­tung der Antifa Saar / Pro­jekt AK und der Hein­rich Böll Stiftung Saar

Flyer16.043

Durch Klick­en auf das Bild öffnet sich eine .pdf des Fly­ers.