Sonntag 16. November 2014: Israel — Der ewige Sündenbock. Vortrag & Diskussion mit Tilman Tarach

Nach dem Ausfall der Veranstaltung im Oktober ist es uns gelungen schnell diesen neuen Termin zu organisieren. Dank an Tilman Tarach, das Team vom Kino Achteinhalb und unsere Kooperationspartner_innen.

Sonntag 16. November 2014 / 18.00 Uhr / Kino 8 1/2 /

Nauwieserstr. 19 / 66111 Saarbrücken

Israel: Der ewige Sün­den­bock
Vor­trag und Diskus­sion mit Tilman Tarach
Heiliger Krieg, die »Pro­tokolle der Weisen von Zion« und die Ver­logen­heit der soge­nan­nten Linken im Nahostkon­flikt.

Über keinen Staat gibt es so viele Gerüchte wie über Israel. Tilman Tarach zeigt, daß die deutschen Medi­en, aber auch Organ­i­sa­tio­nen wie die Uno und jede Menge »Israelkri­tik­er« den Stoff liefern, aus dem diese
dif­famieren­den Leg­en­den gestrickt wer­den. Die alte Parole »Die Juden sind schuld« wird heute in weit­en Teilen der Gesellschaft begierig auf den jüdis­chen Staat angewen­det, und zwar reich­lich unab­hängig davon, wie er sich ver­hält.

Tilman Tarach zeich­net die entschei­den­den his­torischen und aktuellen Aspek­te des Nahostkon­flik­ts nach und zeigt auf, welch groteskes zweier­lei Maß in der all­ge­meinen Debat­te um Israel Anwen­dung find­et.

Tilman Tarach, Dr. jur., lebt und arbeit­et in Berlin. Neben der Mono­gra­phie „Der ewige Sün­den­bock“, die 2011 im Ver­lag Edi­tion Telok erschien und mit­tler­weile in der vierten Auflage im Han­del ist, veröf­fentlichte Tarach u.a. auch in Jerusalem Post, Jüdis­che All­ge­meine und konkret.

Eine Ver­anstal­tung von Hein­rich Böll Stiftung Saar, Deutsch-Israelis­che-Gesellschaft Saar, Aktion 3. Welt Saar, CriThink!e.V. und Antifa Saar / Pro­jekt AK.